Blog

exhibit! Ausstellen als künstlerische Praxis

In der Oktober-Ausgabe von KUNSTFORUM International (Bd. 270) widmet sich Jürgen Raap erneut der Zolper-Retrospektive mit Werken aus der umfangreichen Sammlung Michael Horbach. Die Ausstellung, die bis zum 11. Oktober 2020 bei kostenlosem Eintritt geöffnet ist, wurde von Gérard Goodrow kuriert. In Anlehnung an die Ausstellungsdramaturgie einer früheren Ausstellung zur Eröffnung der Horbach Kunsthalle Köln gelingt es anhand der zahlreichen Werke nachvollziehbar Kontinuität und Neuorientierung im Schaffen des Künstlers darzustellen.

ALLES IST MALEREI – ZOLPER-BESTANDSKATALOG DER SAMMLUNG HORBACH

Wie bereits seit langem angekündigt ist endlich  der Katalog zur Retrospektive von Heinz Zolper mit Gemälden aus der Sammlung Horbach erschienen. Der Band vereinigt Werke aus über vier Jahrzehnten, die der ehemalige Versicherungsunternehmer und Galerist als Herzstück seiner Sammlung akribisch und mit großem Engagement zusammengetragen hat. Nichts kann die besondere  Beziehung zwischen Sammler und Künstler besser beschreiben, als die Worte, die Michael Horbach in seinem Vorwort selbst findet: „… mit

HEINZ ZOLPER RETROSPEKTIVE: Kurator Goodrow bezieht Stellung

Manchmal braucht es lange Zeit bis der Prophet im eigenen Lande offiziell Aufmerksamkeit  findet.  So hatte Heinz Zolper zwar schon die ihm gebührende internationale Anerkennung u.a. durch Andy Warhol persönlich erhalten; der deutsche Kunsthandel war aber über Jahre in einer objektiv nicht nachvollziehbare Konfrontation durch Ausgrenzung getreten. Dabei stand der Künstler sich in seinen Sturmjahren manchmal vielleicht auch selbst im Wege. Dennoch,  Sammler und Künstlerkollegen sahen dies anders und bekundeten

Ausstellungsposter der Horbach Kunsthalle

E I N L A D U N G  Z U R  A U S S T E L L U N G Man kommt nur über sich zu anderen* Die Schaffung von Kunst und Ihre Rezeption beim Betrachter ist seit Menschengedenken als magischer Prozess verstanden, da er dem Künstler göttliche Energie zumisst und den Betrachter in ein Mysterium einlädt. Mathematik, Philosophie, Psychologie, Astrologie und Alchemie sind im gesamtheitlichen Denken

Kunstforum International – online

Vom 30. August bis zum 11. Oktober 2020 zeigt die Kölner Stiftung Michael Horbach Werke des Malers Heinz Zolper aus der Sammlung. Michael Horbach war früher als Galerist enger und langjähriger Förderer und Freund des Malers, dem er nun in den Räumen seiner Stiftung eine Ausstellung zu dessen 70. Geburtstag ausrichtet. Kuratiert wird die Ausstellung von Gérard Goodrow. In den 1970er Jahren wurde Heinz Zolper in der rheinischen Kunstszene mit

Heinz Zolper in der Kunsthalle Stiftung Michael Horbach

Heinz Zolper – Der Künstler als Hofnarr Die Welt aus den Augen des Kölner Malers Heinz Zolper zu sehen und zu erleben, ist wie eine Reise ins Wunderland zu unternehmen. Surreale – aber nicht irreale – Welten tun sich auf. Die unterschiedlichsten, teilweise höchst widersprüchlichen Motive und Malstile begegnen sich auf Leinwänden und anderen Bildträgern. Gestische Malerei trifft auf Fotorealismus, hehre Kunst auf Kunsthandwerk, existenzielle Philosophie auf heitere Kinderbücher. Es handelt

Verleihung des Roxy-Palazzo-Ordens

Heinz Zolper und Horst Leichenichs Projekt, Menschen und Institutionen mit einer besonderen Nähe zu Künstlern, gesellschaftlichen und kulturellem Leben auszuzeichnen, findet großen Anklang. Gerade die subjektive Auswahl ermöglicht es eine besondere Wertschätzung auszudrücken.  Der Orden wird dabei nicht, wie bereits vielfach angefragt, aus Gefälligkeit vergeben, sondern ausschließlich aus Respekt vor den wahrgenommenen Leistungen und dem Engagement. Auch wenn man sich dadurch nicht selbst empfehlen kann, so werden qualifizierte Empfehlungen Dritter

Ihre transportable Zolper – Kunstsammlung

Werke des Künstlers Heinz Zolpers haben bereits Andy Warhol, Gerhard Schroeder, Udo Kier, Milva oder Ruth Maria Kubitschek begeistert. Sie befinden sich in vielen internationalen Museen und Privatsammlungen. Da Kunst oft als eine  elitäre Sache verstanden wird , die sich nur die Reichen und Mächtigen erlauben können, war und ist für Zolper eine Demokratisierung von Kunst ein ganz besonderes Anliegen. Entsprechend entwickelte er seine Idee der tragbaren,  jederzeit verfügbaren Kunstsammlung

Die Roxy-Palazzo Orden

Für Verdienste von Künstlern und Förderern um die internationale Kunstszene in Köln wurden von Heinz Zolper vor Jahren die Roxy – Palazzo Orden geschaffen und in kleiner Auflage hergestellt. Namensgeber war das Avantgarde-Palazzo-Projekt und das legändere Szenelokal Roxy von Horst Leichenich mit so illustren Stammgästen wie u.a. Sigmar Polke, Gerhard Richter, Jürgen Klauke, Udo Kier, Wolfgang Niedecken, Boy George und Heinz Zolper. Diese Orden werden seit Jahren an herausragende Persönlichkeiten

Kunst als lebendiger Organismus

Es fällt auf, die Situation in der Kunstwelt war und ist nicht anders als im übrigen (Wirtschafts-)leben. Üblicherweise werden Positionen im Wettbewerb durchgesetzt. Wettbewerb verspricht Messbarkeit der Qualitäten. Qualitäten sind aber nicht einfach zu messen. Entscheidend für den Erfolg wird deshalb Aufmerksamkeit. Diese verspricht Bedeutung und Geld als sichtbare Qualitätsmerkmale. Da sind Wettbewerbsverzerrungen vorprogrammiert. Entsprechend wird ähnlich der Situation in der Agrarindustrie mit der Macht des Geldes und der Fläche Optimierung